Die 10 größten Diät-Mythen ausgeräumt

Es gibt sie wie Sand am Meer: Ratschläge, was in einer Diät funktioniert und was nicht, was du auf keinen Fall tun darfst und auf jeden Fall tun musst, wenn du abnehmen möchtest. Wir räumen jetzt mit den 10 größten Diät-Mythen auf.

Mythos: Eine Mahlzeit auslassen hilft beim Abnehmen

Wer Mahlzeiten auslässt, bremst seinen Stoffwechsel aus und verbrennt dadurch weniger Energie – also zwangsläufig auch weniger Fett. Einfach auf ein Essen verzichten führt außerdem früher oder später zu Heißhunger, und der wiederum zu Fressattacken. Halte deine Mahlzeiten also lieber ein, das hält den Stoffwechsel in Schwung und lässt keinen Hunger aufkommen.

Mythos: Kohlenhydrate machen dich fett

Stimmt nicht. Ein Überschuss an Kalorien macht dich fett. Kohlenhydrate sind in Maßen sogar sehr sinnvoll, zumindest komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten vorkommen. Die darin enthaltenen Ballaststoffe machen lange Satt und helfen bei der Verdauung. Solange deine Kalorienbilanz ausgeglichen oder negativ ist – du also nicht mehr Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper verbraucht, machen dich Kohlenhydrate auch nicht fett.

Mythos: Fett macht dich fett

Stimmt auch nicht. Gesunde Fette, wie sie in Fisch, Nüssen oder Avocados vorkommen, sättigen enorm und sind sehr wichtig für deinen Körper. 20 bis 30 Prozent deiner täglichen Kalorien sollten deshalb aus Fett bestehen. Das gilt natürlich nicht für Pommes oder Chips – die darin und in vielen anderen Fertigprodukten enthaltenen Transfette sind schädlich und haben auf deinem Teller nichts zu suchen.

Jetzt Gesund & Schnell abnehmen mit Bodybrands4you.de!

Mythos: Obst und Gemüse kannst du so viel essen wie du willst

Obst und Gemüse sind gesund und sollten daher tatsächlich einen großen Teil deiner Mahlzeiten ausmachen. Viele Gemüsesorten sind zudem sehr kalorienarm und daher auch als Sättigungsbeilage hervorragend geeignet. Aber: Auch hier gibt es Grenzen. Vor allem Obst enthält neben vielen Vitaminen und Ballaststoffen auch jede Menge Fruchtzucker. Gemüse wie Mais oder Erbsen besitzen auch verhältnismäßig viele Kalorien. Wer deshalb zu herzhaft zulangt, kann selbst mit Obst und Gemüse zunehmen.

Mythos: Wer Sport treibt, darf auch schlemmen

Das ist Blödsinn. Sport ist gesund und verbrennt eine bestimmte Menge Kalorien – je nachdem wie viel und was für Sport du treibst. Wenn du aber derart viel isst, dass du mehr Kalorien aufnimmt, als du beim Sport verbrennst, dann nimmst du auch zu – Sport hin oder her. Am besten ist es immer, Sport mit einer ausgewogenen Ernährung zu kombinieren.

Mythos: Viele kleine Mahlzeiten sind besser als drei große

Angeblich halten mehrere kleine, über den Tag verteilte Mahlzeiten deinen Stoffwechsel mehr auf Trab als die klassischen drei großen. In Wirklichkeit sind die Auswirkungen auf den Stoffwechsel aber verschwindend gering. Wie viele Mahlzeiten du am Tag isst – ob nun drei, fünf oder zehn – bleibt einzig und allein dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du deine Kalorienbilanz im Gleichgewicht hältst, also nicht mehr aufnimmst, als du verbrauchst.

Mythos: Kaffee hilft beim Abnehmen

Das im Kaffee enthaltene Koffein soll die Fettverbrennung ankurbeln und den Hunger unterdrücken. Der tatsächliche Einfluss auf den Stoffwechsel ist jedoch gering und ein unterdrücktes Hungergefühl kann später zur Fressorgien führen, wie wir gelernt haben. Wer auf seine Figur achtet, sollte seinen Kaffee zudem schwarz trinken – denn Zucker und Milch helfen ganz sicher nicht beim Abnehmen.

Mythos: Salat ist gesund und macht nicht dick

Kommt drauf an, was drin ist. Wer seinen Salat mit panierten Hähnchenbruststreifen und fettigem, zuckerhaltigem Dressing garniert, der hat eine wahre Kalorienbombe vor sich. Es gibt Salate die mehr als 1.000 Kalorien besitzen. Wer ein leichtes Joghurt-Dressing und unpaniertes Hähnchen wählt, darf aber guten Gewissens zuschlagen.

Mythos: Abends essen macht fett

Ist Quatsch. Eine Kalorie ist eine Kalorien, egal ob morgens oder abends. Und verdaut wird konstant, auch wenn dein Körper seinen Stoffwechsel nachts herunterfährt.

Mythos: Einen Arzt befragen ist Blödsinn

Das ist Blödsinn. Gerade wer unter hohem Übergewicht leidet, kann mit der Unterstützung eines Arztes gute Erfolge erzielen. Erstens kann ein Arzt einen professionellen Diät-Plan bereitstellen, und zweitens eventuell benötigte Diät-Präparate und Nahrungsergänzungen empfehlen. Einen Arzt zu konsultieren ist in jedem Fall besser, als selbst herumzudoktern.

Bildquelle: pixabay.org / Stevepb

Kommentar verfassen