Ist Rotwein gesund oder ungesund?

Forscher haben herausgefunden, welche Auswirkungen Rotwein auf Gesundheit, Fitness und Aussehen haben kann – du wirst überrascht sein!

Zu einem leckeren Abendessen gehört ein gutes Glas Rotwein, oder? Aber wie verträgt sich der regelmäßige Weingenuss mit unseren Zielen: fit sein, gesund leben, gut aussehen?

Wissenschaftler der University of Alberta in Kanada haben nun mit einer Studie belegt, dass Resveratrol, ein Bestandteil von Rotwein, einen ähnlich positiven Einfluss auf unsere Gesundheit hat wie Training. Resveratrol verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit, Herzfunktion und Muskelkraft, genau wie eine Einheit im Fitness-Studio.

Können wir nun also statt einer Stunde auf dem Laufband guten Gewissens ein Glas Wein genießen?

Nein, wer in der Lage ist zu trainieren, der sollte das auch tun, sagt der Leiter der Studie, Jason Dyck. Seine Ergebnisse seien vor allem für Menschen interessant, die aus körperlichen Gründen nicht trainieren können.

Die gesundheitsfördernde Wirkung des roten Traubensafts wird schon seit vielen Jahren diskutiert. Ältere Studien haben belegt, dass der tägliche Genuss eines Glases Rotwein das Risiko von Krebs, Herzkrankheiten und Demenz mindert, den Blutzuckerspiegel reguliert und wie ein natürliches Anti-Aging-Mittel wirkt.

Jetzt kommt das Aber: Wir müssen erwähnen, dass die Studie an Ratten durchgeführt wurde, nicht an Menschen, und dass man die gesundheitsfördernde Wirkung eines Glases Wein natürlich auch immer im Verhältnis sehen muss. Große Mengen Resveratrol bedeuten auch große Mengen Wein und damit große Mengen Alkohol. Gute alkoholfreie Resveratrolquellen sind rote Weintrauben und dunkle Schokolade.

Ist Rotwein schlecht für die Figur?

Die zweite gute Nachricht: Rotwein ist nicht nur gesund, er kann dir auch helfen, lästige Pfunde loszuwerden! Ein Forscherteam der Oregon State University in den USA hat herausgefunden, dass Rotwein und rote Trauben das Wachstum von Fettzellen verlangsamen können.

Die Wissenschaftler haben menschliche Leber- und Fettzellen vier natürlichen Inhaltsstoffen roter Trauben ausgesetzt. Einer dieser Inhaltsstoffe, die sogenannte Ellagsäure, reduzierte das Wachstum bereits vorhandener und das Entstehen neuer Fettzellen. Zudem erhöhte es die Verstoffwechslung von Fettsäuren in der Leber.

Ist Rotwein also der neue Fettkiller Nummer eins? Nicht wirklich. Die Forscher betonen, dass Wein trotz ihrer Forschungsergebnisse wohl keine glorreiche Zukunft als Diätmittel haben wird.

Aber: Beide Studien haben gezeigt, dass du durchaus dann und wann ohne schlechtes Gewissen ein Glas Wein genießen kannst, für deine Gesundheit, Fitness und deinen Look wird es auf keinen Fall von Nachteil sein!

Kommentar verfassen