Ist Sex schlecht für Sport?

Was ist dran am Mythos, dass Sex und Selbstbefriedigung deine Leistungsfähigkeit im Sport beeinträchtigen?

Sicher kennst du das: Nach einem besonders harten Training möchtest du Abends nur noch erschöpft ins Bett fallen. An Sex ist nicht mehr zu denken. Zu viel Training kann im Bett also definitiv hinderlich sein. Aber wie ist es umgekehrt? Schadet die schönste Nebensache der Welt unserer Leistung im Fitness-Studio?

Ist Geschlechtsverkehr schlecht für die sportliche Leistung?

Wie viel oder wenig Lust wir haben, steuert das Sexualhormon Testosteron – und zwar bei Männern und Frauen gleichermaßen. Testosteron ist auch für den Muskelaufbau und die Leistungsfähigkeit im Sport wichtig. Folglich könnte zwischen Kraftsport und Matratzensport tatsächlich ein Zusammenhang bestehen.

Nach einem Orgasmus, egal ob allein oder zu zweit, sinkt der Testosteronspiegel vorübergehend ab, das haben Tests gezeigt. Hinzu kommt, dass sich vor allem Männer nach dem Akt eher müde und schläfrig fühlen – also kaum Lust auf Training haben. Das heißt also, Sex beeinträchtigt unsere Leistung tatsächlich, oder?

Sex steigert die Leistungsfähigkeit

Du kannst aufatmen: Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Geschlechtsverkehr den Testosteronspiegel auf lange Sicht anhebt – also die sportliche Leistungsfähigkeit sogar steigert. Wer darauf verzichtet, riskiert dagegen sogar einen sinkenden Testosteronwert. Sex und Sport passen also prima zusammen!

Übrigens: Krafttraining steigert den Testosteronspiegel und damit das sexuelle Verlangen, extremes Ausdauertraining, wie Marathonläufe, schmälern es. Ein Grund mehr, auf stundenlanges Joggen zu verzichten und stattdessen kurzes, knackiges Intervalltraining zu betreiben.

Sex baut Stress ab

Sex ist gesund – nicht nur für den Körper, auch für die Seele, denn er senkt den Cortisolspiegel. Cortisol ist der Feind des Testosterons und steht unserer Regeneration nach dem Sport im Weg. Ein erfülltes Liebeslieben sorgt also für weniger Stress und bessere Erholung. Das gilt im übrigen auch für Selbstbefriedigung.

Power-Food nach dem Sex: Zink

Nach dem Sex brauchst du Zink, denn das Spurenelement hilft dir, deinen Testosteronhaushalt schnell wieder auf Vordermann zu bringen. Zink kannst du als Nahrungsergänzungen in Tablettenform zu dir nehmen. Es kommt aber auch in vielen Nahrungsmitteln in großer Menge vor, wovon einige sogar einen flachen Bauch machen. Z. B. in:

  • Austern
  • Haferflocken
  • Kürbiskernen
  • Emmentaler Käse
  • Mais

Fazit

  1. Sex schadet keinesfalls deiner sportlichen Leistungsfähigkeit, sondern erhöht sie langfristig sogar
  2. Wer auf Sex verzichtet, riskiert einen sinkenden Testosteronspiegel
  3. Sex kann das Stress-Hormon Cortisol abbauen, dass bei hartem Training entsteht
  4. Selbstbefriedigung wirkt ähnlich gut wie Sex
  5. Zink hilft dir, deinen Testosteronwert nach dem Sex wieder auf Vordermann zu bringen

 

Bildquelle: pexels.com

Kommentar verfassen